Offener Blog: Bulli-Tour 2013 Italien (Der Süden) - Alle sind wohlbehalten und mehr als zufrieden zurück

  • Wie im vergangenen Jahr bei der Bulli-Tour in die Türkei wollen wir auch dieses Jahr wieder bei der Bulli-Tour in den Süden Italiens einen offenen Blog führen, d.h. in der Endphase der Vorbereitung und während der Tour haben jeder User, aber eben auch jeder Gast des Bulli-Boards volle Lese- und Schreibrechte in diesem Thread. Nachdem der letztjährige Versuch, der natürlich ein wenig an die Disziplin der Poster appelliert hatte, wirklich nur Themen bezogen zu posten und den Thread nicht zuzuspammen, außerordentlich zufriedenstellend verlaufen ist, wollen wir Bewährtes an dieser Stelle neu auflegen. Wir wollen Euch wiederum live an der Tour teilhaben lassen und täglich Berichte und Bilder posten und mit Euch aus dem tiefen Süden Europas kommunizieren.


    Die einzelnen noch verbliebenen :( Teilnehmer-Teams werden sich und ihr Fahrzeug hier so nach und nach vorstellen, ggf. auch erst nach Beginn der Tour :) .


    DoKaner: nebst Gattin bekommen ihr T5 Mobil, der Luxusliner in unserer Truppe erst kurz vor der Tour. Auf das Teil bin ich echt gespannt. :P


    GÖ-Dirk: nebst Gattin fährt mit seinem T4 Multivan, den ja schon viele von Treffen und Stammtischen kennen. Mal sehen, was er wieder an speziellen Features mit sich führt, vermutlich ein Schweizer Offiziersmesser mit eingebauter Kaffeemaschine. Ich bin jedenfalls immer wieder begeistert und schaue mir das eine oder andere Detail gerne ab.


    mannimmond: nebst Gattin stellen gerade noch ihr Womo fertig, mit dem sie auf Tour gehen wollen. Dürfte wohl ein Stern vorne dran sein :) Wenigstens kein Vito :S


    Dokafun: leider wieder ohne Begleitung. Ich fahre mit meinem weißen T4 hochlang, mit dem ich schon die Türkei-Tour gefahren bin. Äußerlich hat sich nicht viel verändert, aber die Technik ist diesmal absolut auf Stand :smoker:. Innen habe ich diesmal andere Sitze drin, anstatt Stoffsitze aus dem Audi A6 sind es jetzt Ledersitze aus dem Audi TT, eine gute Möglichkeit, deren Langstreckenkomfort zu testen. Auch das Bett habe ich/ werde ich ändern. Anstatt REIMO-Schlafbank werde ich in einem umgebauten IKEA Tromsö schlafen :easy:. Vielleicht klappt es ja noch, dass Dokaschrauber: die Caravelle-und die Schiebetürverkleidung Mitte verbauen kann, wenn diese rechtzeitig vom Polsterer zurück kommen. Termin ist für Donnerstag geplant. Dann müssen noch die Baimex-Gardinen wieder montiert werden und ich habe es schön gemütlich im Auto.


    START IST DER 3.10.2013 in San Marino!!


    Edit: Der Blog ist mit sofortiger Wirkung freigeschaltet. :P

    Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.

    5 Mal editiert, zuletzt von Dokafun ()

  • Ok, das sind wir:


    Claudia (57) bekannt als Suzie und Uwe (60) bekannt als DoKaner, zwei zur Zeit arbeitslose Diplom Maschinenbau Ingenieure :easy:
    Wir starten aus Frangn, allerdings erst mal gen Norden um unseren Bulli für diese Tour abzuholen.


    Weil mein neues Projekt nicht fertig wird, habe ich mich für den Colorado entschieden.
    Die Tour hatte ich ja Dokafun sozusagen "aus den Rippen geleiert", eine Absage kam nicht in Frage. Außerdem wollte ich schon längst mal ein Reisemobil der 7m Klasse ausprobieren


    Claudia und ich sind beide italophil angehaucht. Wir lieben das Land südlich des Po und auch die Leute. Das liegt auch daran, daß wir Verwandtschaft in Form von Claudias Mutter in der Provinz Chieti hatten.
    Wir fahren seit >30 Jahren wenigstens einmal im Jahr nach Ortona um in den umliegenden Kantinas Wein zu kaufen oder eben kalt gepresstes Olivenöl direkt vom Erzeuger
    Auf den Sack gehen mir allerdings Italiener bei Sportveranstaltungen, sei es nun Fußball, Formel I oder sonstwas. :aufreg: Das gilt übrigens auch für Spanier!!


    Wir haben in Italien eigentlich schon einiges durch, Meran, Bolzano, Lago di Garda, Venedig, Bologna, Gran Sasso, Majella, Bari, Rom, Bolsena See, Pisa, Firenze, Comer See.
    Mir fehlen noch der Vesuv, Pompeji, und, und, und...die Amalfitana


    Die ist leider für Wohnmobile gesperrt, das heißt eines der Highlights auf dieser Tour kann ich mit dem Colorado nicht fahren.


    Weil wir das Mobil am 17. abends wieder in Hannover abgeben, schenken wir uns den Teil der Tour mit der Amalfitana und fahren vom Gargano ganz gemütlich und entspannt zurück.


    Eine ganz neue Erfahrung wird das Packen für das Mietmobil. Seit 22 Jahren fahre ich nun Absetzkabinen mit einer Grundausstattung.
    Die muß ich ja jetzt in das Mietmobil einbringen. Ich bin mir sicher, da werde ich öfters den Satz loswerden: Hm, normalerweise ist das in der Schublade.
    Egal, der 6l Spaghettitopf ist auf jeden Fall dabei :D


    Wir freuen uns auf die Tour, schade nur, daß so viele Gesichter auf die ich mich gefreut habe, abgesagt haben.

  • Und das bin ich:


    Carsten (52), bulliphil :) , ich habe sogar mein eigenes Schild hier im Board: :teilemessie:


    Bin heute morgen bei meinem Tour-Bulli :eguitar: gewesen, der Hochdachausbau vorne mit TFT-Bildschirm wird zumindest in der Rohvariante fertig, ebenso die Innenverkleidung des Hochdaches und die Gepäckablage hinten. Donnerstag hole ich die Seitenverkleidungen Mitte vom Polsterer ab, immer alles auf den letzten Drücker. Und dann wird gepackt ... :iek:


    Trotz der Absagen, die ich sehr bedauere, weil doch einige dabei gewesen sind, mit denen ich die Tour auch gerne gemacht hätte, beginnt so langsam meine Vorfreude.


    Birgit und ich sind auch ziemlich begeistert von Italien. Ich kann die Male nicht mehr zählen, wo wir (ich) privat und beruflich dort gewesen sind (bin). Der Süden ist bislang allerdings definitiv zu kurz gekommen. In Sizilien sind wir mal mit einem Kreuzfahrtschiff angelandet und haben uns 1 Tag einen Mietwagen genommen. Neapel und Pompeji waren genauso. Ansonsten ging es bislang lediglich bis zum Lago di Trasimeno bzw. nach Rom. Die diesjährige Bulli-Tour sollte und wird daher auch meine Horizonte erweitern. :rock:

    Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.

    Einmal editiert, zuletzt von Dokafun ()

  • Ich kopiere mal die verbalisierte Tourenplanung aus dem Planungsfred hier rein:


    Individuelle Anreise bis San Marino, Treffpunkt am 2.10.2013 abends,ggf. fahren die einen oder anderen schon ein paar Tage vorher los und schauen sich auf dem Weg dorthin noch das eine oder andere Highlight an. Start daher am 3.10.2013, nachfolgende Etappen sind ausnahmslos Routenvorschläge, die jeder für sich so machen kann oder individuell abändern kann, diese dienen nur zur Orientierung:


    03.10.2013: San Marino über Urbino , die Abtei „di Chiaravalle di Fiastra “ und Tolentino auf traumhaften Strassen durch das Hinterland ( Parco Nazionale Dei Monti Sibillini ) - bis zu unserem Camping Village Oasi Del Sangro - 184 km


    04.10.2013: Unser heutiger Tag führt uns durch den grandiosen Parco Nazionale Del Gran Sasso nach L`Aquila, welches durch Erdbeben schon mehrfach stark geschädigt wurde (zuletzt in 2009), trotzdem kaum etwas von dem Charme eingebüßt hat. Weiter geht es wiederum über typische Gebirgsstraßen der Abruzzen zum Parco Nazionale d'Abruzzo , unser heutiger CP befindet sich direkt am Lago di Barrea oder frei stehen, wenn geschlossen - 209 km


    05.10.2013: Wir verbringen den vorerst letzten Tag in den Abruzzen, schauen uns unterwegs vielleicht noch die eine oder andere interessante Stadt oder Gemeinde (Historisch sehenswerte Städte sind:Sulmona (AQ), Chieti,Teramo,Guardiagrele (CH),Castelli (TE), ländliche Gemeinden sind sehenswert, wie:Pescocostanzo (AQ),Penne (PE),Atri (TE),Salle(PE)) an. Jetzt geht es weiter in Richtung Gargano (Apulien),den Stiefelsporn mit seiner unglaublich interessanten Landschaft und Küstenlinie. Wir suchen uns einen der zahlreich dort befindlichen CPs aus, vielleicht in der Region um eines der malerischen Küstenstädtchen dort: Vieste oder Peschici - 233 km


    06.10.2013: Tag zur freien Verfügung, Baden im Meer bei noch 20 Grad, Schlemmen, Ausflüge in die Umgebung oder was auch immer


    07.10.2013: Reservetag, hier können sich diejenigen, die unterwegs mal 1 Tag länger ausgeharrt haben oder eine andere Strecke bevorzugt haben, wieder dazu gesellen. Andere nehmen die Gelegenheit wahr, ggf. noch einen Tag in irgend einer Strandbar oder Ristorante zu verbringen. Ggf.können wir uns auch darauf verständigen, diesen Reservetag lieber später einzuplanen, etwa an der Südküste oder an der tyrrhenischen Küste, da ja jetzt noch ein kleiner Schlenker in den Süden mit dazu gekommen ist und es erfahrungsgemäß „hinten heraus“ zeitlich eng werden könnte. Ich habe den Reservetag aber erst einmal so belassen.


    08.10.2013: Von Vieste aus fahren wir die Küstenstraße weiter und umrunden damit die Halbinsel. Wir verlassen wiederum die Küste und fahren weiter über Andria zum Castel del Monte, dem mittelalterlichen Weltwunder des Stauferkaisers Friedrich II. über Bari bis nach Alberobello zu unserem heutigen CP Camping dei Trulli. Damit ist auch schon der Grund unseres Umweges genannt, eben die Trullis (Kegelbauten), wegen derer auch diesem Ziel der UNESCO-Weltkulturerbestatus zuerkannt worden ist. (In dieser Form und Anzahl gibt es die Trullis lediglich noch in der Türkei an der syrischen Grenze in Harran) – 283 km


    09.10.2013: Nachdem wir gestern eine längere Tagesetappe mit Besichtigungen verbracht haben, geht es heute dann doch nach Matera. Matera selbst jedenfalls ist außerordentlich sehenswert (UNESCO-Weltkulturerbe) und berühmt für seine Altstadt, die zum Teil aus Höhlenwohnungen, den sog. Sassi besteht. Etwas Ähnliches habe ich auch auf der Bulli-Tour in die Türkei, dort in Kappadokien, gesehen. Hier wie dort lädt das Tuffgestein offenbar zum Bohren und Schaufeln ein. Da es bis hierin nur 69 km waren, bietet es sich an, doch noch ein wenig weiter zu fahren, um an die Stiefelsohle nach Marina di Ginosa zu gelangen. Dort gibt es mehrere CPs, freies Stehen am Strand ist aber auch nicht übel – 124 km


    Alternativ können wir auch noch ein paar Kilometer an der Küste entlang weiter fahren, bis nach Policoro sind es weitere 34 km. Wenn wir heute noch weiter fahren bis Papasidero, gelangen wir zu einem wunderschönen Gebirgsort in einem Nationalpark und die Schlucht des Lao-Flusses und zu einem sehr schön angelegten Picknick-Platz bis zur Grotta del Romito. Oberhalb gelegen befindet sich die Gaststätte gleichen Namens mit polynesischer Kochkunst, ein idealer Stellplatz für die Nacht. Mit der Weiterfahrt würden wir insgesamt an diesem Tag 270 km Fahrtstrecke haben, m.E. bietet es sich an, den für die amalfitanische Küste vorgesehenen Reservetag schon hier zu "verblasen", d.h. die Fahrtstrecke zu splitten.


    10.10.2013: Unser heutiges Etappenziel (neu!) Paestum (UNESCO-Weltkulturerbe) befindet sich bereits auf der "anderen Seite" des Stiefels, diesmal an der tyrrhenischen Küste. Bei Paestum werden wir auch auf einem CP oder Womo-Stellplatz übernachten. In der Nähe von unserem Zwischenziel Maratea befindet sich auf dem Monte di San Biagio die berühmte Christus-Statue aus weißen Carrara-Marmor, eine der größten derartigen Statuen der Welt. Die berühmteste allerdings bleibt diejenige in Rio de Janeiro. Die Statue des "Erlösers" bleibt jedoch wahrscheinlich Geschmackssache. 245km ohne den Umweg über Papasidero, gerechnet von Policoro aus. Kommen wir allerdings von Papasidero, wären es lediglich 153 km.


    11.10.2013: Die Strada Statale 163 Amalfitana ist eine der Straßen, die völlig zu Recht als "grandios" bezeichnet werden können, obwohl nur etwas mehr als 50 km lang.Zu dieser Diese Straße werden wir heute gelangen und diese zum Teil befahren, soweit dies zulässig ist, denn aufgrund der schmalen Straßenbreite und überhängender Felsen auf der Amalfitana ist der Straßenabschnitt zwischen Vietri sul Mare und Positano täglich von 7.30 (einige Quellen berichten von 6:30h) bis 24 Uhr für Wohnwagengespanne und alle Wohnmobile gesperrt. Für kleinere Busse soll die Straße von 7.30 bis 24 Uhr nur in Fahrtrichtung von Positano nach Vietri zu befahren sein, aber was sind "kleinere Busse"? Auch T4 und T5? (Das müssen wir noch heraus finden. Nach meinen Recherchen sind "normale" T4 oder T5 nicht betroffen, Uwe und Bernhard fahren aber mit eindeutigen Wohnmobilen, bei meinem hochlang weiß ich es schlichtweg nicht. Es werden hohe Strafen abkassiert!) Wie oder wo wir in der Region übernachten, weiß ich noch nicht, da sind Vorschläge gefragt. Die gesamte Küstenstraße bis Meta ist 50 km lang. Ich denke aber, dass die "Perle der Küste" Positano und auch andere Städtchen wie Ravello oder Furore einen früheren Stopp und auch einen Aufenthalt rechtfertigen sollten. - Trotzdem mal zur Routenplanung: - mit Anfahrt insgesamt 110 km


    12.10.2013: Tag zur freien Verfügung, Baden im Meer bei noch 20 Grad, Schlemmen, Besichtigungen, Wanderungen o.ä. Angesichts der doch deutlichen Unwägbarkeiten hinsichtlich der eingeschränkten Befahrbahrkeit der Amalfitanischen Küstenstraße könnte eine Besichtigungstour mit den beiden „sicheren“ Bussen stattfinden, während die anderen 3 Busse auf einem Stellplatz oder CP „außerhalb“ stehen bleiben. Den hier ursprünglich geplanten folgenden Reservetag möchte ich daher ebenso „aufsparen“ bzw. haben wir diesen Tag schon aufgebraucht.


    13.10.2013: Weiterfahrt nach Pompei (hinter dem Link verbirgt sich ein kleiner Reisebericht mit Bildern), Besichtigungsdauer nicht unter 2 Stunden (!), Ich werde aber eine Vesuv-Rundtour machen, vielleicht lohnt es sich ja. Bei den Camping- und Stellplätzen habe ich den Wanderparkplatz Vesuv als Zwischenstopp vorgesehen. Von dort aus sind es 15 Minuten Fußweg zum Krater. In Neapel möchte ich nicht bleiben, ja, da gibt es Vorurteile, habe daher als nächstes Etappenziel einen CP in der Nähe von Rom vorgesehen, von dem aus sowohl zum Baden nach Ostia gefahren werden kann, als auch eine Stadtbesichtigung mit öff. Verkehrsmitteln unternommen werden kann. Es wäre unsere bislang längste Einzeletappe, dazu ggf. noch Besichtigungen, dafür aber Autobahnanteile, ich stelle es zur Diskussion - 320 km.


    14.10.2013: Tag zur freien Verfügung, Baden im Meer, Besichtigung Rom, Shoppen etc.


    15.10.2013: Weiterfahrt zum Lago di Trasimeno. Übernachtung auf einem der zahlreichen dort befindlichen CPs - 212 km.


    16.10.2013: Tag zur freien Verfügung, Baden im See, Besichtigungen der umliegenden Städte wie Montepulciano, Pienza, Montalcino, Castiglione del Lago u.a ., abends definitiv Schlemmen und vino - 0-120 km


    17.10.2013: Wiederholung des gestrigen Tages, also wiederum Tag zur freien Verfügung, Baden im See, Besichtigungen der umliegenden Städte wie Montepulciano, Pienza, Montalcino, Castiglione del Lago u.a ., auch ein Besuch von Assisi ist easy möglich, abends natürlich wieder Schlemmen und vino - 0-120 km


    18.10.2013: Weiterfahrt nach Marina die Bibbona auf den dortigen CP Le Esperidi. Unterwegs befinden sich zahlreiche außerordentlich lohnende Ziele. Ich für meinen Teil muss nicht zum x-ten Male nach San Gimignano oder Siena, würde mir aber vielleicht Massa Marittima oder Volterra noch einmal anschauen. Treffpunkt wäre jedenfalls der CP, da heute die Tour zu Ende geht. - 190 km.


    Noch ein paar Tage bleiben oder direkt nach Hause, noch ein Abstecher nach Florenz und/oder Venedig, alles ist möglich. Die Gesamtstrecke ohne Hin- und Rückfahrt beträgt bedingt durch die Änderungen inzwischen 2.144 km. Für die An- und Abreise kommen für mich noch einmal ca. 2.200 km dazu. Ich bin die Strecken jeweils schon in 1 Tag gefahren. Das ist, wenn man sich das antun möchte /muss, angesichts der hohen Autobahnanteile auch gut machbar.

  • Und hier nochmals eine Auswahl der möglichen Camping-/Stellplätze auch für unsere Gäste:


    1.) Centro Vacanze San Marino
    http://www.centrovacanzesanmarino.com/
    Strada di San Michele, 50
    47893 Cailungo - Rep. di San Marino
    Tel (+39) 0549903964
    info@centrovacanzesanmarino.com


    2.) CP in der Nähe vom Parco Nazionale dei Monti Sibillini:


    Einstweilen nichts gefunden, was in unserer Zeit geöffnet ist => frei stehen


    3.) CP zwischen L`Aquila und Campobasso:


    Camping Village Oasi Del Sangro
    http://www.paginegialle.it/castel-di-san…age-oasi-sangro
    Contrada Piana Santa Liberata
    67031 Castel Di Sangro (AQ)
    tel: 333 7499266


    4.) CP auf der Halbinsel Gargano
    Camping Baia Calenella
    http://www.baiacalenella.com/tedesco/index.html
    71018 Vico del Gargano Foggia
    Via Pineta Marzini
    +39 0884 968212


    5.) CP Alberobello:
    Camping dei Trulli
    http://campingfuehrer.adac.de/campingfue…rulli-pu380.php
    70011 Alberobello
    Via per Castellana, km 1,5
    GPS-Koordinaten
    Breitengrad 40° 48' 6" N (40.801780)
    Längengrad 17° 14' 59" E (17.249770)
    Tel. +390804323699
    Fax +390804322145


    6.) CP Marina die Ginosa

    An der Küste und folgend gibt es zahlreiche Camping- und Stellplätze. Eine Vorfestlegung erscheint überflüssig.


    7.) CP Maratea


    Noch vakant, in einigen Reise- und Womo-Führern wird ausdrücklich nicht empfohlen, sich in der Nähe einen Stellplatz zu suchen. Überall sei Campen verboten, "die Zufahrt zur Spiaggia die Maratea hinabzukurven, lohnt sich nur in der absoluten Unsaison, denn auf den Betonstellflächen oberhalb des schmalen, kurzen Sandstrandes ist für WOMOs absolutes Halteverbot." Ich denke, wir suchen uns eine andere Gegend zum Übernachten!


    Bei dem hier habe ich nicht herausfinden können, ob der geöffnet ist - http://www.campingoliveto.it/accommodation_campeggio.html
    Bei dem hier habe ich nicht herausfinden können, ob der geöffnet ist - http://www.arconaturaleclub.it/de/index.php


    Mal sehen, ich gehe einstweilen von Paestum aus als Zwischenstation.


    8.) CP Amalfitanische Küste


    Ebenfalls noch vakant.


    Alternative, Zusatzstopp o.ä.:
    WOMO-Wanderparkplatz Vesuv
    GPS-Koordinaten
    Breitengrad N40° 49' 41.8"
    Längengrad E14° 25' 37,3"
    Ausstattung/Lage: Mülleimer, Gaststätte, Andenkenläden, Wanderweg zum Vesuv, tagsüber Gebühr, schräge Lage, nachts grandioser Blick über Neapel (Quelle: WOMO-Reihe Band 36, Mit dem Wohnmobil nach Süd-Italien, Teil 2 Der Westen)


    9.) CP nahe Rom
    Camping Village Fabulous
    http://campingfuehrer.adac.de/campingfue…ulous-la275.php
    00125 Acilia Roma
    Via Cristoforo Colombo, Km 18
    GPS-Koordinaten
    Breitengrad 41° 46' 38" N (41.777470)
    Längengrad 12° 23' 46" E (12.396200)
    Tel. +39065259354
    Fax +390683517789


    Alternative:
    WOMO-Stellplatz Rom/Sosta Camper L.G.P.
    Via Casilina 700
    GPS-Koordinaten
    Breitengrad N41° 52' 33.4"
    Längengrad E12° 33' 19.5"
    Ausstattung/Lage: Ver-und Entsorgung, Strom, Mülleimer, Gebühr (Quelle: WOMO-Reihe Band 36, Mit dem Wohnmobil nach Süd-Italien, Teil 2 Der Westen)


    10.) CP Lago di Trasimeno
    Camping Punta Navaccia
    http://www.puntanavaccia.it/de/
    06069 - Tuoro sul Trasimeno (PG)
    sede in Via Navaccia, 4
    Tel. +39 075826357 - Fax +39 075 8258147 - Cell. +39 334 6612559
    e-mail: info@puntanavaccia.it


    Alternative:
    WOMO-Stellplatz Castiglione del Lago
    Via Divisione Partigiani Garibaldi
    GPS-Koordinaten
    Breitengrad N43° 07' 26.1"
    Längengrad E12° 03' 02.5"
    Ausstattung/Lage: WC, Dusche, Wasserhahn 100m, Baumschatten, Strom (Quelle: WOMO-Reihe Band 36, Mit dem Wohnmobil nach Süd-Italien, Teil 2 Der Westen)


    11.) CP Marina di Bibbona
    Camping Le Esperidi
    http://www.esperidi.it/de/
    57020 Marina di Bibbona
    Via dei Cavalleggeri 25
    GPS-Koordinaten
    Breitengrad 43° 15' 1" N (43.250520)
    Längengrad 10° 31' 40" E (10.527820)
    Tel. +390586600196, +390586681985
    Fax +390586681985

    Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.

    Einmal editiert, zuletzt von Dokafun ()

  • Dann, bevor es losgeht, noch unsere Vorstellung:
    Elke (49) und Dirk (51) mit Treffenerfahrung, jedoch weniger campingaffin als andere Teilnehmer, zudem noch mit originalem Multivan.
    Letzterer ist beinahe noch in dem Zustand, in dem wir ihn vor 13 Jahren im VW- Werk Hannover- Stöcken abgeholt haben.
    Ein paar funktionale Ergänzungen wie eine Kühlbox und ein Küchenmodul sind auf dem MV II- Schienensystem befestigt.
    Eine Bordbatterie hatte er von Anfang an, den Rest haben wir nach und nach ergänzt.
    Wegen des weniger üppigen Platzangebots kann ich halt nicht anders und muss gewisse Funktionen wie im Schweizer Messer multifunktional auf engem Raum unterbringen ;)
    Es ist eben ein Multivan. Da geht das schon.
    Und von den Radtouren habe ich gelernt: weniger ist mehr. Man nimmt eh immer zuviel mit.
    Bei Radtouren bin ich auf 8 kg samt Werkzeug runter, das klappt mit dem Bulli leider nicht. Schließlich wollen wir ja drin schlafen und ein paar andere Annehmlichkeiten genießen.
    Aber wir schauen mal...


    Bis Mittwoch Abend!
    Elke & Dirk

  • Obwohl die Teilnahme von mannimmond: aus technischen Gründen nach wie vor auf der Kippe steht, habe ich trotzdem am Wochenende den Tour-Bulli nahezu fertig gestellt und gepackt. Einige Umbauten und Einbauten sind auch die Tage vorher passiert:


    • Schweller herausgezogen und saniert
    • Schwellerrohre wieder installiert
    • AT-Reserverad reingelegt
    • Dakar-Aufkleber montiert :) , eine kleine Reminiszenz an meine Pajero-Zeiten
    • Hochdach mit Biegesperrholz verkleidet, von wegen das Teil ist gerade :( , das läuft total konisch zu. Um gerade Übergänge zu bekommen, muss man Kurven schneiden
    • Sperrholzplatte mit Gummiauflage hinten verbaut, ein zusätzlicher Riesenstauraum :thumbup: , ist noch nicht fertig, aber für die Tour wird es genügen
    • Hochdach vorne Schrankeinbau mit Aufnahme für TFT-Bildschirm und zwei gerundeten Ablagen, ist auch noch nicht fertig, aber im Rohzustand schon mal sehr ansehnlich (und funktional)
    • Frisch bezogene Seitenverkleidungen montiert, wow sieht das gut aus! :) Dabei aber festegestellt, dass MV2-Boden und Caravelle-Verkleidung nicht kompatibel sind, da entsteht ein unschöner Spalt, der noch mit einer Passleiste abgedeckt werden muss
    • IKEA-Bett reingestellt und verschraubt, 140x200cm Liegefläche, aber das Teil nimmt schon mega viel Platz weg. Da muss ich mir noch etwas anderes einfallen lassen - nach der Tour, ggf. eine Klappvariante o.ä., jedenfalls ist der Liegekomfort unschlagbar :thumbup:
    • MV2-Kühlbox verbaut, endlich weiß ich, wofür ich die Schienen habe, nein, normal sind dort 2 schwarze Lederschiebedrehsitze verbaut.
    • Stromversorgung extern und intern mit Ladefunktionen und Spannungswandler getestet, passt. Nur bei Anschluss der Flex ging die Versorgungsbatterie ein wenig in die Knie
    • Pavillon, Werkzeugkiste, Grill, Schlafsäcke, Kissen, Utensilienkiste, Getränke, Küchenkiste etc. rein und immer noch Platz
    • Klamotten gepackt und oben im Zusatzstauraum untergebracht und immer noch Platz satt, jetzt fehlen noch Schuhe und ein paar Kleinigkeiten, dann ist der Bus abmarschbereit

    Ich hoffe ja sehr, dass die Gruppe nicht noch kleiner wird.

  • Genau darauf hatte ich dich hingaywiesen! :richter:

    Ich bin manchmal beratungsresistent :P


    Habe ja versucht, den Fernseher noch ins Laufen zu bekommen. Hat auch prima geklappt, aber um etwas zu sehen, muss ich ins "Dachgeschoss" krabbeln. Schräg von unten ist bei dem Teil alles farblich verzerrt, wie beim Bildnegativ, also wieder ausgebaut und nach der Tour wird eine schräge Anbringung getätigt, damit ich vom Bett aus gerade gucken kann. Ein Fernseher, bei dem man nichts sehen kann, also weder fern noch nah, hat irgendwie seinen Sinn verfehlt ... ?(

  • Aktuelle Wetter-Info vom ADAC in der sog. Tourmail:


    Aktuelles Wetter (Wetterstation: Bari)


    Montag - 30.09.


    17°C / 27°C 20 %


    Dienstag - 01.10.
    15°C / 23°C10 %


    Mittwoch - 02.10.
    15°C / 22°C0 %


    Donnerstag - 03.10.
    12°C / 20°C0 %


    Freitag - 04.10.
    11°C / 20°C0 %


    Samstag - 05.10.
    14°C / 22°C0 %


    Sonntag - 06.10.
    14°C / 23°C20 %

    Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.

    Einmal editiert, zuletzt von Dokafun ()

  • Die anderen sind scheinbar froh, dass wir weg sind.


    Welch ein subtiler Hinweis ;-)


    Dachte Ihr habt noch ein paar Tage :)


    Wünsche Euch allen eine Gute Fahrt, und das auch alle verbliebenden Teilnehmer starten können. Passt auf euch und auf eure Kreuzbänder auf!


    Gruß