Camping Sirena, Novigrad / Istrien

  • Suchwort: Kroatien


    Ich suchte für uns in Istrien einen Campingplatz in unmittelbarer Ortsnähe, da wir unsere Fahrräder nicht mitnehmen wollten und eine Ortschaft schnell fußläufig erreichbar sein sollte. Zudem wollte ich auf keinen Fall unter irgendwelchen Bäumen stehen!


    Sämtliche Campingplätze in Istrien fielen durch das Raster bis auf Camping Novigrad Sirena. Die Anlage gehört zum benachbarten Hotelkomplex. Die Bewertungen war fast durchgängig positiv. Der benachbarte Steinbruch, zu dem ich im Laufe des Berichts noch kommen werde, sollte stillgelegt sein und nur noch einmal wöchentlich ein Frachter am Steinbruch beladen werden. Zudem hat der Platz die Blaue Flagge! So entschied ich mich für diesen Platz und buchte bereits im Februar einen Stellplatz mit allem Komfort (eigener Wasseranschluss und Sat-Empfang, eigene Abwasserentsorgung einschl. Chemie-WC sowie natürlich Strom), einen sogenannten Premiumplatz, für fast € 60,00 am Tag.


    Der Platz liegt direkt am Meer und Novigrad ist zu Fuß in ca. 10-15 Min. erreichbar. Der Fußweg in den Ort führt direkt am Ufer entlang.



    Anschrift:
    Terre 2
    52466 Novigrad


    Homepage: Camping Sirena


    Der Großteil des Platzes liegt in einem Kiefernwald (und nicht wie von mir angenommen unter Pinien). Unter den Bäumen zu stehen bietet zwar Schatten, aber der von den Bäumen herab fallende Dreck ist unbeschreiblich. Die erfahrenen Camper hatten ihre PKW’s und Wohnwagen mit Planen abgedeckt. Die ersten zwei Reihen am Ufer hatten noch eine leichte Brise, dahinter stand die Luft… Zudem sind die Parzellen im Wald unbeschreiblich klein und somit stehen alle dicht an dicht (wehe, ein Feuer bricht aus…). So war ich froh, den Premiumplatz, wenn auch ohne Schatten, gebucht zu haben.




    Personal und Einchecken
    Das Personal ist freundlich und spricht in der Regel deutsch, sonst englisch. Beim Einchecken wurden trotz europäischer Campingcard unsere Personalausweise bis zum Auschecken einbehalten... Ich hassse das... :cursing:


    Sanitäranlagen
    Die Sanitäranlagen sind modern und sauber! Sie werden mehrmals täglich gereinigt. Einzig die Sanitärcontainer ausgerechnet der Premiumplätze waren unter aller Sau!


    Sauberkeit auf dem Platz
    Extrem gut! Ständig wurde gefegt (die haben sogar einen eigenen kleinen Kehrwagen). Die Mülltonnen wurden zwei Mal täglich geleert (morgens und abends).


    Sauberkeit allgemein
    Blaue Flagge und Hunde? Das geht nicht! Der unglaublich umfassende Anforderungskatalog für den Erhalt der Blaue Flagge sieht u.a. vor, dass jegliche Tiere keinen Zutritt zum Strand/Ufer und dem Wasser haben. Mit entsprechenden Hinweisschilder wird auch überall auf dem Gelände darauf hingewiesen. Nur hält sich so gut wie kein Hundehalter daran! Da wird gebadet, gepisst und geschissen und die Platzleitung interessiert es nur halbherzig. Einmal wurde vor Ort, am Stellplatz bei den Hundehaltern „DuDu“ gemacht und das war es. Keine 30 Min. später waren die ersten Hunde wieder am Strand… :cursing:
    Durch den stetigen nächtlichen Ostwind (setzt ca. 22.00 Uhr ein) wird feinster Staub vom benachbarten Steinbruch geweht. Dieser Staub setzt sich wirklich überall ab, vor allen Dingen im Fahrzeug/Wohnwagen… :thumbdown:




    Versorgung/Einkauf
    Extrem schlecht! Es gibt zwei Verkaufsbuden ala Weihnachtsmarkt. In einer gibt’s Zeitschriften und Zigaretten und im sogenannten Minimarkt Brot, Brötchen, Kuchen und antialkoholische Getränke. Das war’s! Keine Butter, kein Bier und auch sonst nichts. Der nächste Supermarkt ist 1 km entfernt und noch nicht einmal klimatisiert. Einfachstes Angebot. Ein wesentlich modernerer Supermarkt mit toller Auswahl ist noch einmal 500 m weiter entfernt. Bei über 30°C im Schatten macht das latschen dahin mit schweren Tüten keinen Spaß… :thumbdown:



    Strand/Ufer/Wasser
    Der Strand ist, wie fast überall in Kroatien, steinig. Das wussten wir vorher und haben uns Badeschuhe mitgenommen. Trotzdem ist Vorsicht geboten!! Seeigel können einem den Urlaub vermiesen, gehen die Stachel doch mühelos auch durchs Schuhwerk (einer Nachbarin passiert). Nach Auskunft einiger Stammgäste ist die Seeigel-Population dort allerdings drastisch zurück gegangen. Zudem sind die vorgelagerten und bei Flut schwer erkennbaren Felsen sehr scharfkantig. Einen Nachbarn hatte es mit einer sehr tiefen Schnittwunde „erwischt“ und er musste ärztlich behandelt werden.



    Das Wasser ist aufgrund des benachbarten Steinbruchs sehr trüb. Zwei Mal schnorchelte ich, danach hatte ich die Nase voll. Man sieht nichts. Einzig am frühen Morgen soll man bis ca. 3 m Wassertiefe den Grund sehen.


    Ruhe :cursing:
    Zumindest auf den Premiumplätzen kann man die vergessen…
    Nach Recherchen im www sollte der benachbarte Steinbruch stillgelegt sein und dort nur noch einmal die Woche ein Frachter zum beladen anlegen. Heute bin ich mehr denn je der Auffassung, dass diese Aussagen von der Campingplatzleitung gesteuert wurden!
    Ab morgens 7.00 Uhr bis mind. 18.00 Uhr wird ein Frachter beladen. Drei Frachter sind es insgesamt. Wenn die Frachter unterwegs waren, werden die riesigen Felsbrocken für die Verladung an den Verladekai gefahren. Ein unglaublicher Lärm, teilweise mit einem Gewitterdonner zu vergleichen. Die letzten drei Tage hatten wir einigermaßen Ruhe. Die Felsbrocken werden übrigens vor Venedig entladen. Dort wird eine große Mole vor der Lagune gebaut. Geplant ist wohl später auch ein Sperrwerk, so dass die Stadt nicht mehr absaufen kann.
    Des weiteren können die umliegenden Strand-Discos mit ihrer lauten Musik nerven. Um spätestens Mitternacht war zum Glück in der Regel Ruhe.
    Anmerkung: am zweiten Tag unseres Aufenthalts beschwerte ich mich freundlich (!) bei der Rezeption. Nachlass oder sofortige Abreise. Die Geschäftsleitung (bekam ich nicht zu Gesicht) gewährte daraufhin am darauf folgenden Tag einen kleinen Rabatt!
    Fazinierend fand ich, dass es einige andere Gäste gar nicht gestört hat. Vielleicht leben die ja zu Hause direkt neben einer Autobahn oder einem Airport...




    Gastronomie
    Die Bar ist gut und vor allen Dingen schattig. Sie ist genau dort gebaut, wo immer eine Brise weht. Die Preise sind hoch!
    Das zum Hotel gehörende Restaurant glänzt nur mit erstklassigen Pizzen für umgerechnet nur ca. € 7,00. Im Gegensatz zur Pizza ist das Bier sehr teuer. Ein halber Ltr. kostet umgerechnet € 3,20. Alles andere, Fleischgerichte oder etwa Salate, sind nur durchschnittlicher Qualität.


    Sportangebot
    Man kann fast alles machen. Von Wasserport, Ballsportarten bis Tennis. Das Sportangebot i der Hotelanlage ist allerdings kostenpflichtig!


    WLAN
    Funktionierte nicht einmal auf dem Stellplatz. Nur in der Bar, mit einigen Aussetzern, ging es einigermaßen.


    Fazit
    Traumhafter Stellplatz, wenn auch ohne Rasen. Nur ca. 10-15 Min. zu Fuß nach Novigrad. Das ist aber auch schon alles an Positivem! Ich fahre diesen Platz, zumindest für einen längeren Aufenthalt, nicht wieder an. Für eine Rundreise in der Vor- oder Nachsaison mit ein oder zwei Übernachtungen kann man dort durchaus hin.


    Ach ja. Eine negative Bewertung habe ich auf der CP-Homepage abgegeben. Die gibts dort bis heute nicht zu lesen…

  • Sämtliche Campingplätze in Istrien fielen durch das Raster bis auf Camping Novigrad Sirena.

    Ich habe etliche Camping-Plätze in Istrien aufgesucht, die deine diesbezüglichen Kriterien erfüllen! Sie die entsprechenden Threads in der Rubrik "Campingplätze". In der Region südlich von Pula weiß ich auswendig 4 Plätze, bei denen Du nicht unter Bäumen stehst / stehen musst, sondern exklusiv in der ersten oder zweiten Reihe am Wasser stehen kannst.

    Beim Einchecken wurden trotz europäischer Campingcard unsere Personalausweise bis zum Auschecken einbehalten... Ich hassse das... :cursing:

    Ich auch, aber mit der neuen CCI vom ADAC wird das mehr und mehr anders gehandhabt. ich habe mich nicht darauf eingelassen und gleich bei der Anreise darauf bestanden, dass mir die Ausweise am Abend wieder ausgehändigt werden, was auch anstandslos geschehen ist.

    Sanitärcontainer

    Eine Unsitte, die kommen einfach mit dem Bau-/Umbau der Sanitärhäuser nicht nach und behelfen sich dann eben mit solchem Schrott, bei uns war sogar ein Toi-Toi ohne alles in den Wald gestellt. Den haben wir natürlich nicht benutzt. :thumbdown:

    Da wird gebadet, gepisst und geschissen und die Platzleitung interessiert es nur halbherzig.

    Auch da gebe ich dir im Grundsatz Recht. Das stammt noch aus früheren Zeiten des Ex-Jugoslawien: Viele Hundebesitzer sind nach Jugoslawien/Kroatien ausgewichen, weil auf sehr vielen Plätzen in Italien, Frankreich und Spanien zumindest während der Hochsaison Hundeverbot herrscht. Und in der Nebensaison gilt dort absolute An"schnall"pflicht. Ich bin kein Hundebesitzer und mag auch keine frei laufenden Hunde, einmal weil ich diese per se ein wenig fürchte und insbesondere aber, wenn ich campe, barfuß laufe, draußen esse und koche, mich sonnen will oder schwimme. Da haben (zumindest frei laufende) Hunde absolut nichts zu suchen.

    Bei über 30°C im Schatten macht das latschen dahin mit schweren Tüten keinen Spaß… :thumbdown:

    Die Versorgung auf den Campingplätzen in Kroatien ist total unterschiedlich. Ein Mindeststandard ist auf all den Plätzen gegeben gewesen, die wir bislang aufgesucht respektive besichtigt haben. Da scheint das bei dem hier beschriebenen Platz eine Negativausnahme gewesen zu sein. Es erweist sich aber immer als nützlich, 2 Klappräder mitzuführen! Bei unserem nächsten Urlaub werde ich diese zudem noch mit Körben für den Gepäckträger ausrüsten. Da ist man dann auf der sicheren Seite.

    Des weiteren können die umliegenden Strand-Discos mit ihrer lauten Musik nerven. Um spätestens Mitternacht war zum Glück in der Regel Ruhe.

    Das ist nicht nur in Kroatien/Istien so, sondern mindestens genauso auch in anderen Mittelmeerländern. Da bist Du von Skandinavien verwöhnt. Ruhe um Mitternacht ist doch voll in Ordnung?! Was vorher stattfindet, interessiert mich herzlich wenig. Da liege ich im Sommer eh noch nicht im Bett. Viel schlimmer finde ich es, wenn - wie z.B. in Medulin - der Lärm bis in die frühen Morgenstunden geht! DAs ist für mich ein absolutes K.O.-Kriterium, da kann der Platz ansonsten noch so schön sein.

    Das zum Hotel gehörende Restaurant glänzt nur mit erstklassigen Pizzen für umgerechnet nur ca. € 7,00. Im Gegensatz zur Pizza ist das Bier sehr teuer. Ein halber Ltr. kostet umgerechnet € 3,20.

    Das halte ich nicht für die Regel. Unsere umgekehrten (positiven) Erfahrungen auf dem Campingplatz "Runke" in der Nähe von Premandura dürften aber auch eher die Ausnahme sein, dort haben wir ein Komplettmenue, bestehend aus einer ausgesprochen schmackhaften Tomatensuppe, einem Fleischspiess mit Beilagen, einem großen Salat und Palačinke mit Füllung nach Wahl oder blancoumgerechnet keine 10€ bezahlt, der halbe Liter Pivo kostete dort ca. 2,20€. Bei dem Restaurant auf unserem Platz war es etwas teurer, das beste war die Pizza, die kostete 5,50€. Andere Gerichte waren im Vergleich dazu und erst recht in relation zu dem eben beschriebenen Restaurant vom Preis-/Leistungsverhältnis her deutlich schlechter.


    Auch hier nochmals meine Erfahrung: Recherche über das Internet ist in Kroatien mehr Glückssache als anderswo. Sehr gute Tipps und Hinweise erhält man im Adriaforum! Ansonsten möglichst viele erfahrungsberichte hier im Forum schreiben und vor allem nicht nur gute, sondern auch kritische wie dieser! Nach deinem Bericht würde ich den Platz definitiv nicht mehr in Betracht ziehen.

    Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.

  • So um die € 2,20 - 2,40 kostete der halbe Liter.

    Ja, das ist der übliche Preis.


    Im übrigen hatte ich Deine Ausführungen schon richtig verstanden, habe aber lediglich anmerken wollen, dass auf anderen Plätzen ein derart erhöhtes Preisniveau nicht unbedingt ebenso anzutreffen ist, was du allerdings ja auch gar nicht gesagt hattest. :)

    Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.

  • Mal ein Update:


    Ein Beitrag aus dem Kroatien/adriaforum, welches ich inhaltlich wegen der sehr guten Informationen eigentlich durchaus schätze. Aber leider tummeln sich dort ziemlich viele, die (nicht kenntlich gemachte) auch gewerbliche Interessen verfolgen oder blind sind oder fürs Blindsein bezahlt werden:

    Ich halte es da eher mit der Bewertung von bifuel: Da weiß man, was man hat. Das ist auch einer der Gründe dafür, hier im Bulli-Board eigene Threads über CP-Bewertungen zu machen und diese auch immer wieder zu pushen.

    Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.

    Einmal editiert, zuletzt von Dokafun ()

  • Da schwillt mir der Hals an!

    Sorry, das wollte ich nicht. Aber genau wegen dieser absolut nicht glaubwürdigen Beiträge sind mir die Berichte über Camping- und Stellplätze hier im Board so wichtig. Gepostet hat es dort die Userin "Tigerkätzchen". Man muss sich nicht anmelden, die entscheidenden Bereiche sind für Gäste voll sichtbar. Ist dort in der Rubrik "Top Campingplätze in Istrien".

    Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.

  • Der ist von 2006...

    Die Erstanmeldung der Userin ist von 2006, der Bericht aus November 2007 und zuletzt geändert wohl in 2012. Kann ja sein, dass sich das seitdem so verschlechtert hat, aber ich habe auch andere Berichte gelesen, wo ich mich auch frage, ob die alle blind, taub, stumm und dumm sind.

    Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.