Welcher Bulli für 10K km im Jahr?

  • Hallo zusammen,


    meine Gefährtin und ich suchen einen T - Bulli/Transporter für unsere Urlaube in Skandinavien.


    Dh der Bulli soll auch ein Saison Kennzeichen kriegen für die Monate 04-10 und wird eine maximale Fahrleistung von ca 10k km / jahr haben.
    Wir wollen dafür nicht "viel" Geld ausgeben also so ca 5-6000 €.
    Gerne möchten wir ihn hinten so ausbauen wie es für uns nötig ist also mit einer Schlafmöglichkeit usw. Dh wenn Sitze vorhanden wären, würden die auch rausfliegen.
    Einiziges Extra was wir uns wünschen würden, wäre eine Klimaanlage und eine Leistung von ca 100Ps oder anders...eine Reisegeschwindkeit von 130/140kmh :)


    Ich habe bis lang nur soviel raus kriegen können das die 1.9er Motoren wohl die zuverlässigsten wären aber beim Rest..??
    Welche T- Reihe eignet sich für unser Vorhaben am Besten was Preis/Leistung angeht(Steuern+Versicherung als dritt Auto) und die Zuverlässigkeit an erster Stelle steht?
    Hier bevorzugen wie auch weniger Verbrauch vor mehr Leistung (in 4 Wochen machen wir zwischen 6-10k km)


    Wir sind aktuell die letzten Jahre mit dem normalen "Haupt Pkw" unterwegs+ Zelt nur dieses Jahr in Norwegen hat uns mal wieder deutlich gezeigt wieviele Vorteile so ein Bulli für uns hätte da wir zwar auch viel zu Fuss unterwegs sind aber halt uns immer treiben lassen wenn wir im Pkw sind.


    Nächstes Jahr fahren wir wieder nach Lappland und da hätten wir gern schon unseren ausgebauten Bulli. Da wir beide mit zwei rechten Händen gesegnet sind, freuen wir uns jetzt schon auf die planung und
    Ausbau des Innenraums.


    Wäre für Ratschläge von erfahrenen Besitzern sehr dankbar!



    Beste Grüße

  • Reicht euch denn ein Transporter oder sollen hinten Fenster vorhanden sein?
    Alles was hinten keine Sitze eingebaut hat, ist natürlich günstiger.


    Wenn es denn kein schwerer Multivan ist, dann denke ich wird ein 1,9er sicherlich reichen zumal man außerhalb Deutschland eh nicht wirklich schnell fahren kann und wird.



    Viel Erfolg und immer schön vom Umbau und später von den Reisen berichten ! :-)

  • also Fenster sollte er schon hinten haben :)


    Muss auch zugeben, dass ich grad richtung Norden mich net unbedingt an die 110 bzw 120 kmh halte. Wenn im Navi 2000 - 2500km bis zum Ziel steht, will man eigentlich "schnell" oben sein. dh mit meinen Pkw fahre ich meist 20 km/h mehr. 140kmh schafft so ein umgebauter Multivan mit 1,9er Motor doch oder?


    Ich hab zB so einen hier gefunden:


    T5 Long


    Spricht was gegen diese modellreihe/Baujahr usw? Long wäre sogar für mich ganz praktisch da ich 1.90m bin und das ist bei vielen Sachen immer ein Problem...Zelt, Schlafsack usw... Im Bus müsste ich erst halt schauen

  • Ja, der 1.9er mit 102 PS schafft die 140. Hab den als Firmenwagen gehabt mit teilweise Werkstattausbau.
    Langer Radstand ist beim Camping immer von Vorteil, man hat innen einfach mehr Platz und beim Fahren fällt das gar nicht so auf.

  • egal was Du kaufen willst, bei dem Budget achte auf die Substanz und nicht auf die Ausstattung.
    bei T3 /T4 kann man noch vieles allein umbauen, beim 5er wird da schon schwieriger.


    Kosten/Nutzen Favorit wäre ein T4 langer Radstand ( wg 1,90m) mit Substanz und Gasumbau ( besonders für Skandinavien)
    und viel Eigenleistung


    Für eine gut gepflegten und außreichend ausgestateten T4 must Du aber heute schon deutlich mehr ausgeben als für einen T5.1.
    Das kann auch mal an die 20K reichen 8o

  • T4 oder T5 mit Normaldach und langem Radstand. Motor ist im Grunde egal. Ich würde aber immer einen Diesel nehmen, Klima und grüne Plakette. Luftstandheizung nachgerüstet.

    Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.

  • Also es soll schon bei einem Budhet bis 6K bleiben da ich nicht noch ein teures Hobby anschaffen möchte:) Ich verstehe wenn jemand bei so einen Bulli voll aufgeht aber für mich/uns wäre es ein Mittel zum Zweck. Er soll uns sicher nach Skandinavien bringen und uns bei Wind+Regen einen Schutz geben. Ansonsten sind wir viel zu Fuss abseits jeglicher Wege unterwegs(trekken mit Zelt) da dort erst das Gefühl für Freiheit entsteht.


    Deshalb sind umbauten ala Gas usw völlig ausgeschlossen. Wir haben leider schon zwei Autos...ein Mazda 3 als langstrecke und für alles normale und ein ganz alten Twingo damit Frau schneller zur Arbeit kommt. Aktuell überlegen wir ob wir den Twingo dann verkaufen und durch den Bulli ersetzen. Der Finanziele Aspekt spielt natürlich auch einen Rolle aber in erster Linie "müssen es wirklich 3 Autos sein?!!!"


    Deshalb auch ein "schwacher" Diesel der net all zu hohen Verbrauch haben soll...deshalb fallen die dicken PS direkt weg. Würde ja annehmen, dass die 100 Ps und gut voran bringen ohne bei jedem Hügelchen leiden zu müssen.


    Was sagen die Herren zu solchen Angeboten?


    Klick + Klack

  • Beim Roten muss man schauen, ob der Lack aufbereitet wurde. Wenn ja, könnte das böse Erwachen kommen, wenn die Politur nachlässt. Dann wird er grau und matt.


    Laufleistung bei beiden nicht ohne. Ersterer aber offenbar topp gepflegt, aber Delle Fahrerseite