Mein schönstes Ferienerlebnis....oder: Eure persönlichen Highlights der Saison

  • Die Treffensaison neigt sich dem Ende....Wir haben viel erlebt. Urlaub, Treffen und was da sonst noch so alles war. Was habt ihr erlebt woran ihr euch gerne erinnert? Wo hat es euch besonders gut gefallen?


    Mein Highlight des Jahres waren wiedermal die fast 4 Wochen auf Fehmarn im Sommer bzw das, was man so Sommer nennen konnte. Einfach nur völlig entspannte Haltung. Aber es waren auch wieder eine ganze Menge Treffen dabei die viel Spaß gemacht haben.

  • Wir waren dieses Jahr 2x im Urlaub - eine knappe Woche auf Rügen und dann knapp zwei Wochen im Süden und am Gardasee.
    Ich muss sagen 2017 hatten wir rundum echt Glück mit den Urlauben.
    Gute Unterkünfte und vor allem gutes Wetter.



    Rügen - Urlaub mal ohne Bulli


    Lübeck - Chiemsee - Gardasee - Donaustauf - Lübeck



    Beide Urlaube ohne Bulli, der war dieses Jahr nur 1-2 zum Wochenendecamping im Einsatz.
    Als nächstes geht es im Winter ein paar Tage an die Schlei


    Ansonsten bleibt mir mein Projekt "Neue Auffahrt" und "Carport" sicherlich postitiv in Erinnerung da dieses durch viel Eigenleistung echt keine kleine Aufgabe war,
    zumindest nicht für mich 8o
    Ich weiß auch nicht, ob ich mir das mit der Auffahrt nochmal antun würde.



    Urlaub 2018 ?? Noch gar nicht geplant.....

  • Ich habe dieses Jahr mehrere kurze Reisen hinter mich gebracht.


    1. Loire Tal
    Kurzentschlossener Ausflug zu Loiretal
    2. Sächsiche Schweiz
    Da hatte ich ein Bombenwetter! Die ganze Gegend hat mir sehr gut gefallen.
    3. Zur Zeit in Frankreich auf Rundreise. Ardeche - Carcassone - Avignon - Pont Du Gard - Canyon Du Verdun.
    Am letzten Punkt sind wir zur Zeit und ich muss sagen Frankreich ist nicht so mein Traumurlaubsland. Im nächsten Jahr geht es wieder nach England

  • Unser Highlight erneut fast 3 Wochen Südfrankreich. Diesmal mit dem Busschoner und fast ohne Campingplatz. Beginnend mit einer Übernachtung auf einem Pferdehof in Etretat, danach eine Übernachtung auf einem Weingut ein paar Kilometer vor Bordeaux. Danach wurde es wildromantisch mit der Dordogne, die ich hier jedem nur ans Herz legen kann, einfach eine wunderschöne Ecke das Perigord. Von dort sollte es über Land Richtung Sete zu unserer Ferienwohnung gehen. Da der Blaue aber meinte, ein wenig Abenteuer würde uns gut tun, ging uns auf dem Weg, mitten im Nirgendwo, die Kühlmittelkontrollleuchte an. Links Bäume, rechts Tal mit Bäume, auch die Einheimischen wussten nicht so ganz wo wir da stehen.
    Nur gut das die Dame des Hauses einen gewissen Hang zur Paranoia pflegt und wir einen Vorrat von rund 10 L Trinkwasser dabei hätten. Mit denen haben wir es dann in die nächste Ortschaft geschafft. Die örtliche Peugeot Werkstatt hatte leider schon zu (Samstag 14.30), dafür bot uns die nahe wohnende Seniorchefin Hilfe an. Rund 45 Minuten später, war dann auch der Abschlepper da. Das Abenteuer ging weiter, Ladungssicherung wurde von dem älteren Herrn ein wenig anders definiert. Das Stahlseil zweimal um den Querlenker, reicht :iek:
    Auf dem Weg zur Werkstatt noch etwas Sightseeing (Salles-la-Source, wunderschön mit Wasserfall) und Auto in der Werkstatt abgegeben. Eine Woche später und mit neuem Kühlmittelausgleichsbehälter lief der BMW dann auch wieder. Für die Reperaturzeit zahlte uns der ADAC den Mietwagen, alles in allem lief die Sache sehr relaxt ab. Wir konnten nur erneut feststellen, wie hilfsbereit Franzosen sein können.
    Alles in allem, toller Urlaub, tolles Wetter, tolle Menschen kennen gelernt.

  • und ich muss sagen Frankreich ist nicht so mein Traumurlaubsland

    Das dachte ich bislang auch immer, einige schöne und viele nicht so schöne Erfahrungen. Aber ich werde es trotzdem nochmal ausprobieren, mal ganz anders und ohne Stress. May be next year ...


    Und mein persönliches Highlight im Urlaubsbereich war natürlich die Bullitour Italien. War ja immerhin bereits meine dritte in die Gegend. Intern allerdings - ohne Bulli - war es die Hessische Vizemeisterschaft in der Vielseitigkeit meiner Tochter Sophia. Da war ich mal sowas von ... :scary::wow::respect::heul::sekt: , na ja, war halt so :thumbsup: . Im Oktober geht es dann nach Polen zu einem internationalen Turnier, CIC**, für diejenigen, die damit etwas anfangen können. Und sie will mich nicht dabei haben, sondern mit dem Tourbus und einer Freundin und 2 Pferden allein dahin fahren. Ich glaube, ich sollte den Bus vorher nochmals begutachten lassen, Kasko hat er ja :scary::scary::scary: .

    Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.

  • Damit hier keine Missverständnisse aufkommen - Die Franzosen waren überall sehr freundlich und hilfsbereit, allein das Land hat uns nicht gefallen. Alles sieht heruntergekommen aus, der Zustand der Strassen teilweise katastrophal (schlimmer als hierzulande und das will was heißen). Der negative Gesamteindruck mag auch an der Jahreszeit gelegen haben, da die Landschaft insgesamt verbrannt aussah.

  • Die Franzosen waren überall sehr freundlich und hilfsbereit, allein das Land hat uns nicht gefallen.

    Aha, überraschend. Ich dachte eher, es liegt an den Franzosen. Die sprechen ja so französisch :) .


    Spaß beiseite: Hast Du irgendwo ne konkrete Tourenplanung gepostet, außer den allgemeinen Angaben "Ardeche - Carcassone - Avignon - Pont Du Gard - Canyon Du Verdun" ? Denn diese von Dir genannten Punkte finde ich wirklich sehr schön. Das Ardeche-Gebiet kenne ich aber nur vom Durchfahren, da wollte ich nochmal hin, um dort wesentlich tiefer "einzutauchen".

    Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.

  • Eine Überraschung nach der anderen...


    1. Der erste (allererste) Urlaub ohne Kinder und Hund war wunderbar harmonisch. Alle hatten anfangs ein wenig Angst davor.
    Meine Frau und ich, weil wir - beide voll berufstätig, weit abseits des Wohnortes - uns ja gewöhnlich kaum sehen und es daher immer nur wenig Begegnungen gibt.
    Das zuhause lebende Kind aus dem gleichen Grund. Täglich wurde aufgeräumt und geputzt aus Angst vor einer vorzeitigen Rückreise der Eltern. :D


    2. Die Franzosen waren überaus nett und zuvorkommend. Es wurde wegen des deutschen Kennzeichens nicht "gelichthupt" oder abwertende Handzeichen gegeben. Stets wurden wir gut und überhaupt bedient.
    Das war bei unserem letzten Besuch des europäischen Nachbarn vor 10 Jahren noch ganz anders.
    Landschaftlich war MEIN Frankreich in diesem Jahr auch schön. Ähnlich wie der Süden der britischen Insel. Ich muss dazu sagen, wir waren Mitte Juni, Anfang Juli da und die Landschaft blühte.


    Schade, daß der ursprüngliche Plan, nur mit dem Bulli zu fahren, nicht geklappt hat. Kurz vor dem Urlaub ist uns das Vorzelt kaputt gegangen. Wir haben also die große Wohndose angehängt, sind dann in zwei Etappen gefahren. Erst in die Normandie eingefallen (als Zwischenstop) und haben dann in der Bretangne unser Basislager aufgeschlagen. Eine Rundreise war geplant, eine persönliche Sternfahrt ist es geworden.


    Im nächsten Jahr würde ich gern mit @NeuDehli und ihm Seine nach England begleiten.
    War 2014 schon sehr schön und beeindruckend!

  • Liebes Tagebuch,


    mein Sommer war spannend, ereignisreich und geprägt von einigen Kurztrips.
    Holländische Nordseeküste, Havelland, Spreewald, ein paar Städtereisen in der mittelfernen Umgebung und natürlich das einzig wahre Bustreffen. :love:
    Mein beigefarbener Reisetraum hat mich klaglos und zuverlässig überall hin- und wieder heimgebracht. Er war mir unterwegs das beste Zuhause, das ich hätte haben können.
    Ich habe nette Menschen getroffen und viele neue Eindrücke gesammelt.


    Ich habe mit verschiedenen Getränken an den unterschiedlichsten Gewässern gesessen und Sonnenuntergänge gesehen.
    Ich habe wirklich keine Gelegenheit ausgelassen, bekannten aber auch fremden Frauen auf die Hintern zu gucken. :rolleyes:


    Kann man noch mehr von einem Sommer erwarten?

  • Wir waren 2 Wochen auf Zeeland , in einem Ferienhaus in Aagtekerke . Das Wetter war in der 1.Wochen super in der 2. WOCHE so lala
    Unser Bullytransporter hat in den 2 Wochen fast 2500 km zurück gelegt .
    Er hatte nur 2 kleine Probleme , bei der Ankunft ist die Rolle von der rechten Schiebetür kaputt gegangen , bei der Nachfrage beim haben wir uns entschieden nur noch die linke Schiebetür zu benutzen , die Rolle sollte 130 € kosten ohne Einbau .
    Das andere Problem war die 2. Batterie die beim anschließen der Kühlbox zusammen gebrochen ist . Auf dem Rückweg waren es sogar 2 Kühlboxen die gelaufen sind , wenn der Motor läuft ist ja alles okay
    Eine neue Rolle liegt schon hier und die Batterie wird nächste Woche gewechselt .

  • Unser schönstes Urlaubserlebnis waren spielende Otter in freier Natur in Spanien:



    Gefilmt hat das Ganze unser Guide Angel Fernandez mit seinem Smartphone durch ein Nikon-Teleskop.

    Gruß Claudia


    Die Törichten besuchen im fremden Land die Museen, die Weisen gehen in die Tavernen.
    Zitat von Erhart Kästner

    2 Mal editiert, zuletzt von Navigator () aus folgendem Grund: Video Einbettung üben

  • Nachdem ich im letzten Sommer die Diagnose MS erhalten habe und längere Zeit im Krankenhaus verbracht habe, war das Highlight dieses Sommers: nicht im Krankenhaus zu liegen ^^ .


    Ein 17 km Spaziergang am Meer in Ostfriesland, 3 Wochen am Meer in Dänemark, nach 18 Jahren wieder die erste Fahrradtour, Freunde nach langer Zeit wiederzusehen.....es gab viele kleine Highlights. Das Leben in den kleinen Momenten zu schätzen und zu genießen - das hat meinen Sommer perfekt gemacht :thumbup:

    Viele Grüße

    Jasmin




    "Wir haben zwei Leben. Das zweite beginnt, wenn wir realisieren, dass wir nur eins haben."