Neue EU-Datenschutzgrundverordnung – DSGVO:

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neue EU-Datenschutzgrundverordnung – DSGVO:

      Ich mache mir so meine Gedanken, wie hier in Bulli Board in Zukunft, also ab dem 25.05.2018 mit den Aufnahmen (Bilder in der Galerie) umgegangen wird?
      Gibt es da schon eine Lösung oder wird die Galerie dann geschlossen?
    • Gestern Nacht habe ich die Bilder Edersee in die Galerie hochgeladen!
      Zwei Ordner folgen noch, wie gesagt.
      Da sich ab dem 25.05.2018 nach EU recht einiges ändern wird, müssten die Ordner also spätestens am 24.05 eingestellt sein, ansonsten muss ich sie löschen!

      Bildschirmfoto 2018-05-16 um 15.22.33.png
    • truempie schrieb:

      Ich denke, dass wir das bis dahin erledigt haben
      Ich will sicher nicht drängeln, nur möchte ich mir aber auch nicht die Finger verbrennen!
      Es ist mir jetzt unangenehm, da ich es mit @Lubeca am Edersee abgesprochen hatte, dass wir die Bilder bis zur Klärung nicht freigeben werden, nur war mir derzeit nicht bekannt, dass es noch eine Schonfrist gibt, es ist für mich auch nicht vorstellbar das wir weiterhin unsere Aufnahmen, wie in gewohnter weise einstellen können.
    • Neu

      Moin zusammen,

      vielleicht bringt das offizielle Statement des Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat vom 14.05.2018 etwas zur Aufhellung des Themas bei

      Unten stehend ein Auszug von bmi.bund.de/SharedDocs/faqs/DE…nschutzgrundvo-liste.html


      Was ändert sich mit der Datenschutzgrundverordnung für Fotografen?

      Das Anfertigen von Fotografien wird sich auch zukünftig auf eine - wie bislang schon - jederzeit widerrufbare Einwilligung oder alternative Erlaubnistatbestände wie die Ausübung berechtigter Interessen (Art. 6 Abs. 1 lit. f) DS-GVO) stützen können. Diese Erlaubnistatbestände (nach geltender Rechtslage Art. 7 der geltenden EU-Datenschutz-Richtlinie 95/46/EG i.V.m. den nationalen Umsetzungsgesetzen) decken seit vielen Jahren datenschutzrechtlich die Tätigkeit von Fotografen ab und werden in Art. 6 DS-GVO fortgeführt. Die Annahme, dass die DS-GVO dem Anfertigen von Fotografien entgegenstehe, ist daher unzutreffend.

      Für die Veröffentlichung von Fotografien bleibt das Kunsturhebergesetz auch unter der ab dem 25. Mai 2018 anwendbaren Datenschutz-Grundverordnung erhalten. Es sind keine Änderungen oder gar eine Aufhebung mit Blick auf die Datenschutz-Grundverordnung vorgesehen.

      Die Ansicht, das Kunsturhebergesetz werde durch die DS-GVO ab dem 25. Mai 2018 verdrängt, ist falsch.

      Das Kunsturhebergesetz stützt sich auf Artikel 85 Abs. 1 DS-GVO, der den Mitgliedstaaten nationale Gestaltungsspielräume bei dem Ausgleich zwischen Datenschutz und der Meinungs- und Informationsfreiheit eröffnet. Das Kunsturhebergesetz steht daher nicht im Widerspruch zur DS-GVO, sondern fügt sich als Teil der deutschen Anpassungsgesetzgebung in das System der DS-GVO ein. Eine gesetzliche Regelung zur Fortgeltung des Kunsturhebergesetzes ist nicht erforderlich. Ebenso führen die Ansätze anderer Mitgliedstaaten, die sich in allgemeiner Form zum Verhältnis von Datenschutz und Meinungs- und Informationsfreiheit verhalten, in der praktischen Umsetzung nicht weiter und führen nicht zu mehr Rechtssicherheit.

      Die grundrechtlich geschützte Meinungs- und Informationsfreiheit fließt zudem unmittelbar in die Auslegung und Anwendung der DS-GVO ein, insbesondere stellen sie berechtigte Interessen der verantwortlichen Stellen nach Art. 6 Abs.1 lit. f) DS-GVO dar. Die DS-GVO betont, dass der Schutz personenbezogener Daten kein uneingeschränktes Recht ist, sondern im Hinblick auf seine gesellschaftliche Funktion und unter Wahrung des Verhältnismäßigkeitsprinzips gegen andere Grundrechte abgewogen werden (Erwägungsgrund 4). Zu den von der DS-GVO in diesem Zusammenhang genannten Grundrechten zählt ausdrücklich auch die Freiheit der Meinungsäußerung und Informationsfreiheit.
    • Neu

      Team schrieb:

      Moin zusammen,

      vielleicht bringt das offizielle Statement des Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat vom 14.05.2018 etwas zur Aufhellung des Themas bei

      Unten stehend ein Auszug von bmi.bund.de/SharedDocs/faqs/DE…nschutzgrundvo-liste.html
      Naja dann kann es ja halbwegs beruhigt weiter gehen mit der Fotografie für die Galerie!
      Was mich stört, ist die Aussage: Vielleicht