Diesel, Benziner, Elektro ??? Was bringt die Zukunft

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich habe hier mal einen neuen Beitrag erstellt und aus dem "SUV Thread" herausgelöst.

      -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------




      Ich war heute unterwegs von HL nach B mit einem VW Tiguan 190 PS TDI mit 7Gang DSG R-Line 4 Motion

      Absolut geiles Auto mit allem pipapo was ich zum ersten Mal ordentlich ausprobiert habe.
      z.B Spurhalteassistent und automatische Abstandsregelung
      Das ist schon krass wie das alles funktioniert.

      Gefahren sind wir relativ entspannt, meistens um die 140 km/h
      Jetzt die Enttäuschung, der Verbrauch lag im Schnitt bei 8,3 Liter
      Langzeit steht er bei 9,x Liter bei 3500km
      Mehr hat der Wagen noch nicht gelaufen.

      Findet ihr das nicht auch ganz schön viel??

      Meinen Touran habe ich mehr getreten und bin bei 6,7 gelandet.

      Ist das beim Tiguan dem Allrad geschuldet?
      Oder hat er einen so schlechten cw Wert?
      Das ist mir tatsächlich zu viel.

      Ich würde gerne mal den 150PS Diesel zum Vergleich fahren.
    • Ich habe Anfang der Woche unseren neuen Poolwagen abgeholt. VW Passat 2,0 TDI. Ausgestattet, mit dem, was man braucht. Fuhr sich gut. Den Verbrauch muss ich mir die nächsten Wochen mal anschauen. Der Vorgänger, Audi A3 TDI 1,6 war wohl sparsamer. Aber der Fing jetzt bei ca. 100000 km an, Öl zu saufen. Gerade mal drei Jahre alt...
    • Ja das ist echt ganz schön viel. Und solche Autos sollen dann bei der Kfz SteuerReform zur Maut mehr entlastet werden als solche wie unser 17 Jahre alter Passat, der im Schnitt 5,5 Liter braucht. Alles für die Umwelt. Ja, genau. Und morgen ist Weihnachten.
      Gruß XLspecial

      +++Ich bin so vielen Menschen dankbar, dass sie mir jeden Tag zeigen, wie ich nie werden möchte. +++




    • unser poolwagen ist ein 1,6er TDI Seat Leon, der ist total sparsam. Echt klasse.

      Mein 150ps Leon war auch super, ebenso um die 6 Liter, ohne Spaß gingen auch 4,5 Liter.

      Klar, die alten Diesel haben auch nicht mehr genommen, waren aber auch locker 400 Kilo leichter.
    • Klar ist das nicht 1 zu 1 vergleichbar.
      Die Frage ist nur, warum muss ein Auto heute so schwer sein. Klar, viele Extras vor allem für die Sicherheit. Aber dann muss man eben konsequent Leichtbau betreiben wenn man sparsam will.
      Leider werden dann zur Berechnung nicht die realen Werte zugrunde gelegt.
      Gruß XLspecial

      +++Ich bin so vielen Menschen dankbar, dass sie mir jeden Tag zeigen, wie ich nie werden möchte. +++




    • In der heutigen Auto Bild wird das Thema Gewicht auch thematisiert.
      Zurück war es auch nicht anders, unter 8 Liter nichts zu machen wenn man mal ein wenig Gas gibt.
      Im ADAC gibt es einen Bericht zum Auto, auch da wird bei dem Motor der zu hohe Verbrauch bemängelt.

      Aber geil ist die Kiste trotzdem 8o
      Dateien
      • tiguan.jpg

        (257,6 kB, 7 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Überraschend für mich ist beispielsweise , dass der 3.0 TDi Allrad im Phaeton je nach Fahrweise zwischen 7,2 und unter 10l braucht trotz des hohen Gewichts. Sensationell niedrig ist das A5 Cabrio mit dem gleichen Motor und Allrad sowie Automatik, teilweise steht ne 5 vor dem Komma (bei meiner Frau) und das ganze mit 240 PS. Schade, dass es diesen begnadeten Motor nicht im T6 oder Crafter gibt. Dafür würde ich sofort alle T4 verkaufen .
      Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
    • Dokafun schrieb:

      Überraschend für mich ist beispielsweise , dass der 3.0 TDi Allrad im Phaeton je nach Fahrweise zwischen 7,2 und unter 10l braucht trotz des hohen Gewichts. Sensationell niedrig ist das A5 Cabrio mit dem gleichen Motor und Allrad sowie Automatik, teilweise steht ne 5 vor dem Komma (bei meiner Frau) und das ganze mit 240 PS. Schade, dass es diesen begnadeten Motor nicht im T6 oder Crafter gibt. Dafür würde ich sofort alle T4 verkaufen .
      Ich hab einen gechipten A4 3,0 TDI 310 PS mit eben diesem Motor.
      Irgendwie bin ich bei 8 bis 10 Liter je nach Fahrweise.
      ...und ich fahr nicht immer Vollgas.

      Die 5 ist mit Sicherheit gelogen.
    • XLspecial schrieb:

      viele Extras vor allem für die Sicherheit
      Genau da ist die Crux.
      250kg könnte ein ganz stinknormales Mittelklasseauto leichter sein, wenn von einem normal intelligenten Fahrer ausgegangen wird.
      Wir brauchen aber Seitenaufprallschutz für den Deppen, der die Vorfahrt mißachtet, Knautschzonen vorn und hinten für die Idioten die bei 180km/h auf 3m auffahren,
      Überrollbügel für den Hirni, der meint bei Platzregen das Gaspedal stehen zu lassen, und Assistenzsysteme a Mass für die Vollpfosten denen Handy, Tablet und Kopfhörer wichtiger sind als Konzentration auf den Verkehr.
      Und was dieser idiotische Dieselpartikelfilter bezüglich des Verbrauchs verbricht: mindestens 1 bis 1,5l Mehrverbrauch je nach Fahrzeug.

      Bitte keine Diskussion über den Nutzen des DPF. Aufgrund der völligen Nutzlosigkeit wird der Diesel heute über Stickoxide madig gemacht.
      uwe, der frange

      30 Jahre VW Bulli
    • So sehe ich das leider auch.
      Dieselabgase sind krebserregend, da gibt es nix zum beschönigen.
      Ob der Ruß jetzt feiner (heute) oder gröber (früher) ist, ändert nichts an der Tatsache.
      Der Gesetzgeber wird über kurz oder lang auch die anderen Emitenten angehen, also die Häuslesbesitzer und die Großindustrie.
      Der Autofahrer war jetzt nur zuerst dran, weils da am einfachsten ist.
      Ein T6 TSI macht sicher genauso Spaß und das größte Sparpotenzial steckt eh im rechten Fuß.
      Gruß Peter
    • auf lange sicht wird das wohl so sein. wobei theoretisch auch der verbrennungsmotor allgemein als antriebsmotor sicherlich irgendwann keine zukunft mehr hat. ich glaube aber nicht, das wir, die jetzt hier diskutieren, das vollständige ende noch erleben werden.

      was mich viel mehr an der ganzen situation stört, das diese ganze branche inklusive der dazugehörigen nebenbranchen und der politik scheinbar nur noch mit lug und betrug auskommen um weiterzuexistieren. abgasskandal, gelogene verbrauchswerte, vom gesetzgeber bewusst unsinnig formulierte normzyklen, geschönte bzw verdrehte zahlen zum thema umweltzonen...um nur ein paar zu nennen. das alles nur, um die wirtschaft am laufen zu halten? jahrzehntelange wirtschaftspolitik, die dem endverbraucher unter dem deckmäntelchen der umweltpolitik verkauft wird? das ist so armselig, das ist schon nicht mehr in worte zu fassen. und verantwortung zu übernehmen heisst dann, eine dicke abfindung zu kassieren und zu gehen? unsere sogenannte elite...ich lach mich tot. ein egoistischer, degenerierter misthaufen ist das.
      da ist es dann auch nicht mehr verwunderlich, dass einige leute bei der wahl plötzlich bei jemandem das kreuz machen, der noch nicht die hance hatte eindrucksvoll zu beweisen, das auch er nur lügt und bestens ins system passt.
      so, das führt jetzt etwas zu weit, sorry. war gerade so schön im fluss. ^^
      ich bin mir jedenfalls sicher, um zum thema zurückzukommen, dass unsere autos umwelttechnisch um einiges besser sein könnten, wenn man nur das augenmerk drauf legen würde und nicht auf den maximalen profit. und sparen tue ich auch immer noch, wenn ich bewusster mit dem gaspedal umgehe. da sich aber immer mehr leute auf den gedanken "ich zuerst" fixieren beim fahren, wird sich daran so schnell auch nichts ändern.
      wobei wir auch die städte selbst und ihre verantwortlichen nicht vergessen dürfen. wenn eine studentische semesteraufgabe ergibt (mit belegbarem ergebnis), dass durch optimierte verkehrsführung incl. ampelschaltungen in einer großstadt wie hamburg im jahr ca 2,5 millionen liter sprit eingespart werden könnten....was bedeutet das für alle eingerichteten umweltzonen? genau. danke fürs zuhören.
      Gruß XLspecial

      +++Ich bin so vielen Menschen dankbar, dass sie mir jeden Tag zeigen, wie ich nie werden möchte. +++




    • Diesel käme uns, trotz massig Kilometer, niemals ins Haus. Wir fahren nun, zusammengerechnet,
      seit rund 100.000 km Autos mit LPG. Anders wäre eine Strecke von rund 800 Kilometer jedes Wochenende,
      plus Urlaub, von der Kostenseite her nicht möglich gewesen.
      Probleme bislang? Keine, beide Autos laufen trotz des hohen Alters (der Bus 24 1/2, die Kilometerschlampe
      nun auch schon 16) ohne Probleme. Es gibt nichts Schöneres an der Tankstelle für rund 30 EUR voll zu tanken
      und damit dann eine Reichweite von rund 500 km zu erreichen. Welcher Diesel kann da, in der Fahrzeugklasse,
      mithalten? Zusätzlich muss man auch einfach einmal sagen, dass die Ökobilanz unserer Autos eh unschlagbar
      ist, welches der heutigen Fahrzeuge erreicht diese Laufleistungen und und so ein Alter?
      Bulli Days 2016 #00009
      Bulli Days 2017 #00037
    • NeuDehli schrieb:

      Der Diesel hat das Totenhemd an! Findet euch damit ab.
      Ja, das denke ich, oder fürchte ich auch.
      Wir haben uns nun gerade noch für einen TDI entschieden, ob das schlau war ?? Keine Ahnung.
      Der 1.4 TSI hat mir nicht so wirklich zugesagt.

      Aber es steht ja noch ein weiteres Auto an und ich überlege tatsächlich ob es noch einen TDI geben wird.

      Die Frage ist, wie schnell stirbt der Diesel ?
      Hat man möglicherweise in drei-vier Jahren schon Probleme einen TDI wieder zu verkaufen ??

      Leider säuft ein TSI echt nicht wenig, wenn es Spaß machen soll :/
    • ich denke bei der heutigen halbwertszeit von autos....wird das vermutlich noch 2-3 generationen dauern bis sich der diesel erledigt hat. das sind ja nur 10 jahre... ;)
      Gruß XLspecial

      +++Ich bin so vielen Menschen dankbar, dass sie mir jeden Tag zeigen, wie ich nie werden möchte. +++




    • Kapitän_Blaubeer schrieb:

      dass die Ökobilanz unserer Autos eh unschlagbar
      ist, welches der heutigen Fahrzeuge erreicht diese Laufleistungen und und so ein Alter?
      das finde ich sehr gut das Du das erwähnst. Wird sehr gerne unter den Tisch gekehrt. Der Bürger soll neu kaufen, konsumieren.
      Nur so werden wertvolle Arbeitsplätze gesichert,die Umwelt geschont, versucht man uns zu verkaufen.
      Mögen/sollen wir das glauben?